News

Besucht uns auf Facebook

nano-racing team


Das härteste Rennen der Saison

Das härteste Rennen der Saison ist geschafft! Wenn auch leider nicht ganz ohne technischer Probleme.
Lief das Training am Mittwoch und Donnerstag noch richtig gut, mit top Zeiten, konnten wir diese am Wochenende nicht mehr fahren.
Thomas startete lediglich von Platz 38 ins Rennen. Bis zum Einbruch der Dunkelheit kamen wir ohne Probleme durch. Durch ein Missverständnis während eines Boxenstopps, wann das Rücklicht denn nun eingeschaltet werden muss, hatte sich der Gaszug verklemmt und damit auch die Kupplung festgesetzt. Das war aber zum Glück mit einem zusätzlichen Boxenstopp schnell behoben.
Unser jüngster Fahrer Leon feierte sein 24h Debüt mit einem Doppelstint im dunkeln!
Die Nacht verlief ruhig, zum Glück, denn zwischenzeitlich waren nur noch Chris und Pia in der Box und der Rest im Wohnwagen von schnellen Runden träumen. Am Morgen dann das nächste Problem: nachdem sich ein "Flattern" im Lenkrad immer mehr verstärkt hatte, stellten wir fest, dass der Rahmen dieses Mal auf der rechten Seite einen deutlichen Riss aufweist. Super schnell hatten wir den Riss geschweißt und konnten die Fahrt wieder aufnehmen.
Der Rest des Rennens verlief ohne weitere Probleme und Leon hatte die Ehre den Schlussstint zu fahren.
Ziemlich erschöpft haben wir unser zweites 24h Rennen GTC überstanden und hoffen nun unseren 5. Platz in der Meisterschaft in Liedolsheim noch verteidigen zu können ??

Bis dahin,
Eure nanos


Das Super (heiße) Race Weekend

Die Wettervorhersage kündigte bereits früh an, dass es an diesem Wochenende heiß werden sollte, sehr heiß. Freitag zum Beginn des Trainings um 10 Uhr hatten wir schon weit über 20 °C und wir waren alle froh, als Frank die maximal erlaubte Fahrzeit von 65 auf 45 Minuten senkte. Trotz der heißen Temperaturen drehten wir fleißig unsere Runden und auch unser Nachwuchstalent Leon sammelte die ersten Erfahrungen in einem fremden Kart. Am Abend beobachteten wir den Blutmond.
Der Samstag startete etwas ernüchternd, landeten wir im Quali lediglich auf dem vorletzen Platz. Während des ersten 3h Rennens riss die linke Sitzstrebe komplett ab, nachdem bereits im Freitagstraining die rechte Sitzstrebe gerissen war. Maxi schaffte es zum Glück noch bis in die Box und nach einer halben Stunde und viel Schweißen konnten wir die Fahrt wieder aufnehmen. Dementsprechend schlecht sah das Ergebnis des ersten Rennens aus. Bleiben noch zwei.
Das 6h Rennen lief bei uns ohne jegliche Komplikationen und wir zeigten uns im Regen gegenüber unseren BEBA Cup Konkurrenten bärenstark. Waren wir am Freitag noch über eventuellen Regen zu scherzen aufgelegt, wurden wir nun nun eines Besseren belehrt, wegen eines Gewitters musste das Rennen für 1,5h unterbrochen werden.
Auch das 190kg 3h Rennen am Sonntag verlief ohne Probleme, allerdings konnten wir mit der Konkurrenz nicht so ganz mithalten. Am Ende landeten wir auf Platz 7 im Cup. In der Meisterschaft ist noch alles offen und wir hoffen, in den nächsten Rennen wieder angreifen zu können und den ein oder anderen Punkt für uns nach Hause zu holen.


Der Fluch von Templin

Nach einem guten Qualifying und einer noch besseren Startphase (Vasi konnte die 4. beste Rundenzeit im gesamten GTC Feld fahren) lagen wir nach 4 Stunden auf P3 im Beba Cup. Leider hat uns der Fluch von Templin heimgesucht, unser Motor ist (wie bereits im Vorjahr) geplatzt. Nach einem schnellen Motorwechsel konnten wir nur noch den 8. Platz im Cup und den 23. Platz gesamt verteidigen. Glückwunsch an alle platzierten Teams


Ein langes und hartes 1000km Rennen

Auch das zweite Rennen der German Team Championship GTC die 1000km von Oppenrod verliefen bei uns nicht ganz ohne technischen Defekt, dafür aber ohne Strafen :) Am Samstag verabschiedete sich eine Schraube der rechten Lagerschale der Hinterachse und somit quittierte diese ihren Job, die Hinterachse an Ort und Stelle zu halten. Ganze 3h fuhren wir mit einem "Flattern und Stempeln" in Linkskurven bis wir dann mit Hilfe von Uli (Honda Spirit) und Holger (Cool Runnings) den Schaden behoben hatten. 5 Runden verloren wir allein durch die Reparatur in der Box.
Am Sonntag starteten wir dann von P7 im Beba Cup in die letzen 7,5h und waren bereit uns noch ein bisschen nach vorne zu kämpfen. Ohne weiteren technischen Defekt oder Strafen konnte wir am Sonntag das Rennen auf P5 im Beba Cup beenden. Und so bekamen wir unseren zweiten Pokal in dieser Saison, der hoffentlich nicht der letze war ;)
Nun freuen wir uns auf Templin und hoffen dort mal ein komplett problemfreies Rennen zeigen zu können.
Bis dahin, eure nanos


Ein toller Saisonstart in der GTC

Schon am Freitag fühlten wir uns alle mit der "Flotten Lotte", so hatten wir unser neues Kart liebevoll getauft, wohl, was sich auch in unseren guten Trainingszeiten widerspiegelte. Am Samstag dann die Überraschung, Vasi fuhr im ersten Quali auf P14 (von 39 Teams), nach dem zweiten Quali starteten wir dann von P18 gesamt und sogar von P1 im Beba Cup!
Leider konnten wir den ersten Platz im Cup nicht lange verteidigen, da wir bereits nach der ersten Stunde eine Strafminute in der Box absitzen mussten, weil wir mit 179kg auf der Waage 1kg zu leicht unterwegs waren. Somit konnten wir uns nun von ganz hinten im Cup wieder nach vorne kämpfen.
Nach etwa 3 gefahrenen Rennstunden, machten unsere Vorderreifen wegen eines Produktionsfehlers schlapp und wir befürchteten mit ihnen die 7h am Samstag nicht mehr zu ende fahren zu können. Mit deutlich schlechter werdenen Zeiten schafften wir doch noch die 7h zu Ende zu fahren und konnten in der Nacht zum Sonntag auf zwei "neue" Vorderreifen aus dem Training von Freitag wechseln.
Am Sonntag hieß es nun Angriff! Mit schnellen Rundenzeiten konnten wir uns am Ende Platz 3 im Beba Cup sichern, mit lediglich 6s Rückstand zu Platz 2.

Nun wollen wir gerne an den Erfolg beim Saisonauftakt in Cheb beim 1000km Rennen in Oppenrod anknüpfen. Drückt uns die Daumen :) Euer nano - racing team


Saison 2018 mit einigen Veränderungen

Die neue Saison steht vor der Tür und bei uns im Team hat sich einiges getan. Merlin hat sich dazu entschieden in dieser Saison nicht mehr mit uns oder in der GTC zu fahren. Dafür ist Maxi (er fuhr bereits 2017 einige Rennen mit uns) nun fester Bestandteil unseres Teams. Auch unser Strategiespezialist Chris ist nach wie vor mit Begeisterung dabei! Am 17./18. März finden bereits die Testtage in Oppenrod statt, dorthin haben wir noch Interessenten für einen Fahrerplatz bei uns eingeladen, um uns und unser Kart kennenzulernen.


2017- Ein kurzer Rückblick

Unsere erste GTC Saison ist nun vorbei und wir sind happy und platt, gibt es doch noch Einiges für uns zu lernen! Einige Unfälle hatten wir leider und viel zu viele kaputte Achsschenkel und Spurstangen, vorallem im letzten Rennen, wo wir 4x Achsschenkel und Spurstangen tauschen durften und uns trotzdem noch auf den sechsten Platz in unserer Klasse retten konnten.
Spaß hatten wir aber auf jeden Fall und 2018 würden wir gerne unseren ersten Pokal mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns!


German Team Championship 2017

Und wir sind mit dabei! Die Anmeldung ist schon raus und 2017 sind wir dann bei der GTC mit dabei. Gefahren werden 5 Langstreckenrennen in ganz Deutschland und 12h Rennen in Tschechien. Alle Termine könnt ihr hier finden.
Das wird eine tolle neue Saison.


Neue Teammitglieder

Das Team hat sich dieses Jahr neu gefunden! Aus neuen und alten Teammitgliedern ist das neue nano-racing Team entstanden. Mit dabei sind wie schon 2011, Merlin Klevers und Pia Ohlsson und neu dabei sind Thomas Dohmen und Vasilis Fotsitzis.
Wir freuen uns auf eine tolle neue Saison!


Rennlose Saison

Diese Saison konnten/ können wir aus zeitlichen Gründen leider an keinem Rennen teilnehmen. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr wieder... Im Sommer waren wir auf einem Trackday vom Skylimitevent in Zolder. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.


2h Kartrennen und Clubmeisterschaft Slalom

Dieses Wochenende ist wieder voll mit Motorsport. Am Freitag (23. März) fährt Pia zusammen mit Daniel ein 2h Kartrennen der Kartbahn Hurrican Karting in Dolhain. Es lief nicht so gut für die beiden. Zu den 3 Pflichtboxenstopps kam ein Tankstopp der leider so lag, dass kein Fahrerwechsel gemacht werden konnte. Somit war nur noch Platz 17 von 18 drin. Aber Spaß hat es gemacht. Am Sonntag (25. März) findet der Kartlauf vom RAMCE statt, an dem Olaf, Michael und Pia teilnehmen. Merlin, der eigentlich auch teilnimmt, ist leider verhindert. Den anderen viel Glück und Spaß!


1. Lauf vom Logan Cup ohne uns

Der 1. Lauf vom Dacia Logan Cup am 24. März 2012 musste leider ohne uns stattfinden. Unser Logan ist noch nicht bereit, eine gerissene Scheibe ist das Hauptproblem. Den anderen Teams wünschen wir natürlich viel Erfolg und gutes Wetter!


Termine für diese Saison

Ein vorläuffiger Terminplan steht. Wie es aussieht sind 10 Läufe geplant. Davon sind 8 in Oschersleben und jeweils 1 am Lausitzring und in Groß Dölln. Aber seht selbst:

  • Termine Wir schaun mal, welche wir wahrnehmen können. Aus zeitlichen Gründe werden wir nicht alle schaffen.


    03. Dezember 2011 12h Kartrennen in Dolhain.

    Am 03. Dezember sind Pia und Merlin mit Felix und Thomas ein 12h Kartrennen in Dolhain gefahren. Nach einem anfänglichen Crash durfte sich Pia an einer spannenden Aufholjagd erfreuen. Zum Schluss konnte Thomas den 9. Platz gut verteidigen. Das Rennen hat uns allen sehr viel Spaß gemacht


    Letzter Logan Cup Lauf 2011 19. November

    Das Letzte Rennen vom Logan Cup 2011 hat uns sehr viel Spaß gemacht. Bei untypisch gutem Wetter, wollten wir die Saison mit einem guten Ergebnis abschließen. Nach Training und Qualifying sah das auch noch nicht so schlecht aus, wir waren gut im Mittelfeld. Merlin konnte sich nach dem Start zeitweise auf P3 vorarbeiten, den Platz konnten wir allerdings nicht halten.

    Die abendliche Abschlussfeier mit Preisverleihung hat uns auch viel Spaß gemacht. Das Team MSC Oldenburg, mit dem wir befreundet sind, hat den Cup dieses Jahr gewonnen und da war die Stimmung natürlich sehr gut.


    2h Kartrennen am 12. November in Dolhain

    Am 12. November ist Pia ein spannendes und schönes 2h Kartrennen mit Felix gefahren. Wir konnten den 6. Platz erreichen und gut halten.


    Logan Cup 30. Oktober

    Das Rennen am 30. Oktober lief nicht so gut. Wir hatten ein starkes Vibrieren im Lenkrad, welches durch einen Bremsplatten verschlimmert wurde. Nach dem Start wurde Merlin noch von der 99, die sich verbremst hatte, an der rechten hinteren Seite getroffen und rausgedreht. Am Ende wurden wir dann 12.

  •  
    2018 © Copyrights - nano-racing team